So kann eine funktionell und ästhetisch nach höchsten Ansprüchen gerecht werdende Versorgung durch Ihren Zahnarzt durchgeführt werden.

Nach Verlust einzelner oder mehrerer Zähne, nutzen die im Mund verbliebenen Zähne den neu gewonnenen Platz und bewegen sich in Richtung Lücke. Dies geschieht unkontrolliert und so kommt es oft zu Kippungen oder Längerwerden der Nachbarzähne und Lückenbildung.
Wenn bei Ihnen Behandlungen wie Füllungen, Kronen, Brücken, Veneers oder Implantate anstehen und Ihr Zahnarzt feststellt, dass die Stellung Ihrer Zähne nicht ideal ist, dann ist es sinnvoll, die Position der Zähne erstmal zu optimieren.

Dazu gehört z.B.:

Aufrichtung der gekippten Zähne

Zurückbewegen der verlängerten Zähne

Ideale Lückenverteilung

Entfernung störender Kontakte

Erkrankter Zahnhalteapparat (Parodotose) kann durch Fehlstellungen der Zähne entstehen. Z.B. durch Engstände, bei denen die Reinigungsmaßnahmen erschwert sind, aber auch durch störende Kontakte und Überbelastung der Zähne. Genauso können aber auch in ihrem Knochenfach erkrankte Zähne durch Knochenabbau (Lockerung) Fehlstellungen verursachen.

In solchen Fällen kann eine kieferorthopädische Behandlung sinnvoll sein. Wir beraten Sie gerne.

Komplexe Kieferfehlstellungen können bei schlechten Wachsttumsvoraussetzungen im Jugendalter und im Erwachsenenalter bedingt durch bereits abgeschlossenes Wachstum oft nicht alleinig durch kieferorhopädische Maßnahmen beseitigt werden.

Sie werden kieferorthopädisch vorbehandelt und im Rahmen der Zusammenarbeit durch Kieferchirurgen korrigiert.