schnarcher2Schnarchen ist ein weit verbreitetes Problem: Ca. 60 % aller Männer und 40 % der Frauen über 60 Jahre schnarchen.

Geräusche entstehen bei der Atmung durch den Mund, wenn Luft an erschlaffter Schlundmuskulatur vorbeiströmt. Schnarchen ist für den Lebenspartner häufig störend und erzeugt beim Schnarcher selber auch oft Schamgefühle, auch wenn er meist nichts dafür kann.

Weil Schnarchen den meisten Menschen peinlich ist, wird darüber oft gewitzelt. Dabei sollte man Schnarchen ernst nehmen, denn es kann mehr als nur Lärmbelästigung sein, vor allem dann, wenn ein Schlafapnoesyndrom vorliegt.

Der Betroffene selbst kann sein Schnarchen meist nicht beschreiben und beurteilen. Deshalb ist für die Erstellung der richtigen Diagnose in vielen Fällen die Zusammenarbeit von Zahnärzten, Hals-Nasen-Ohren-Spezialisten und ggf. auch Schlaflaboren erforderlich.

Abhilfe kann oft sehr einfach sein. Hierzu werden Schienen in den Mund eingesetzt, die den Unterkiefer nach vorne bewegen. Da die Zunge und der Unterkiefer im Schlaf nicht mehr zurückfallen können, bleibt die Luftpassage am Schlund geöffnet. Das Schnarchen und die Atemnot werden reduziert oder verschwinden gänzlich.

schnarcher1Schnarchen muss nicht sein, sprechen Sie uns an!

Wir arbeiten hierbei eng mit medi-sleep und HNO-Fachkollegen zusammen. medi-sleep ist die Fachabteilung der kieferorthopädischen Fachlabore Dr. W. Klee und Dr. Selbach, die ausschließlich auf die Herstellung von Therapiegeräten zur Behandlung von obstruktiver Schlafapnoe und des Schnarchens spezialisiert sind.

Weitere Infos finden Sie auch unter: www.medi-sleep.de